Liebe Kundinnen, liebe Kunden,

das Wichtigste vorab: seit Montag, 22.11.2021 gilt bei uns im Unternehmen die 2G-Regel. Die Ausnahme sind natürlich Kinder bis 16 Jahre und Menschen, die sich nicht impfen lassen können/dürfen. Hier ist ein aktueller PoC-Antigentest notwendig.

Eigentlich ist es nicht unsere Art, an dieser Stelle ein Statement abzugeben. Vielmehr wollen wir Sie hier eigentlich nur sachlich mit den aktuellen Informationen aus unserem Unternehmen versorgen.

Wie Sie bestimmt erahnen, ist das aber im Moment nicht so einfach. Denn nicht nur die Verwirrung durch die Politik und die Medien nimmt zu – auch der Ton, der Unmut und das Miteinander wird rauer.

Viele Monate haben wir uns nach den Inzidenzwerten gerichtet. Dann kam – was wir gut und richtig finden – die Hospitalisierungsrate (die Anzahl der Krankenhauseinlieferungen der letzten 7 Tagen pro 100.000 Einwohner) als neue Messlatte dazu.
Durch die hohe Impfquote, die wir besonders hier in Bremen erreicht haben (an dieser Stelle ein großer Dank an alle Unternehmer*innen und Helfer*innen die unsere Bremer Politik dabei unterstützt haben) ist es nur richtig, als Messlatte für etwaige Schutzmaßnahmen, die Hospitalisierungsrate zu nutzen, die die „Schwachstellen“ in unserem System realistisch schützt. Nämlich die Krankenhäuser und ihr Personal. Sie gilt es – zum Wohle aller – in besonderem Maße zu schützen!

Nach den Beschlüssen, die unsere Bundesregierung mit den Regierungschef*innen der Länder am 18.11.2021 beschlossen haben, gilt in der Bundesrepublik ab dem Schwellenwert der Hospitalisierungsrate von 3 eine flächendeckende 2G-Regelung.

Grundlage dafür sind die Zahlen des RKI.
In Bremen sieht die Senatorin für Gesundheit die Sache etwas anders. Sie hat zwar die gleichen Zahlen wie das RKI, rechnet sich aber die Zahlen so lange schön, bis sich neue, deutlich niedrigere Zahlen, ergeben. Daraus resultiert die „Warnstufe“, die wir in Bremen eingeführt haben. Diese Warnstufe macht nun das Verwirrspiel komplett!

Wir machen es ganz einfach: wir richten uns auch weiterhin nach dem gesunden Menschenverstand auf Grundlage der Zahlen vom RKI und rechnen nichts schön, bis es vielleicht gerade passt. Schließlich sind wir „körpernahe Dienstleister“ und können einen Mindesabstand von 1.5 m zu unserer Kunden*innen nicht einhalten. Unsere Arme sind einfach zu kurz...

Also sehen Sie es positiv: wenn Sie zu uns in die Salons kommen, können sie sich absolut sicher sein, dass wir mit unserem Hygienekonzept alles daran setzen, unsere Kunden*innen und unser Team zu schützen. Schließlich möchten wir, dass Sie sich alle bei uns sicher und wohl fühlen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


Herzlichst
Ihr
HAIRLINER’S Team

 

Aktuelle Informationen erhalten Sie auch über unsere HAIRLINER’S Facebook-Seite

HAIRLINER'S bei facebook